Artefakte

• Symposion Steine ohne Grenzen

Veröffentlicht am

• Das Symposion Steine ohne Grenzen existiert seit August 2001 und ist ein länderübergreifendes und spartenübergreifendes Symposion internationaler Begegnungen zwischen Künstlern mit Schwerpunkt Skulptur und Dialog im öffentlicher Raum. Das gemeinsame Interesse beruht auf die Fortsetzung der Arbeit im skulpturellen Bereich. Der neue Skulpturenweg wird ab 30. September 2012 in Berlin-Buch,Hobrechtsfelder Chaussee offiziell übergeben.(genau hier)

Bildhauer Matthias TrottFertigstellung der Holzskulpturbei der Arbeit und FertigstellungSkulpturengruppe aus Holz Dialog Holzskulptur Dialog steine ohne GrenzenBerlin Buch Skulptur Matthias Trott

Öffentlicher Raum

• Schweriner-BUGA Regionalprojekt

Veröffentlicht am

• Von der Natur lernen. Ein Leitgedanke beim Schweriner-BUGA Regionalprojekt. Aus diesem Anlass fand am Außenstandort im Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern in Wietow ein Skulpturenwettbewerb statt. 10 Künstler aus dem Inn- und Ausland wurden dazu Eingeladen,symbolisch einen Bogen von der Historie bis in die Zukunft zu spannen. Am 10. Oktober wurde die Skulptur „Flüsse verbinden- Teil II“als beste Skulptur prämiert und als fest installierte Skulptur aufgestellt. Ab 2011 ist auf dem umgrenzenden Gelände am Kemmer Wald ein Skulpturenpark geplant mit einem regelmäßig stattfindenden Bildhauerpleinair.

Solarzentrum Wietow Pfahlskulptur Solarzentrum Wietow Pfahlskulptur Fertigstellung Buga Regionalprojekt in Wietow

Öffentlicher Raum

• Solarzentrums in Wietow

Veröffentlicht am

• Auf dem Gelände des Solarzentrums in Wietow und im angrenzenden Außengelände „Kemmer Holz“ soll in den nächsten Jahren für die breite Öffentlichkeit eine zugängliche Skulpturenlandschaft entstehen. Dem angrenzenden Park soll anhand von Skulpturen und Objekten ein neues Gesicht verliehen werden. Das im September 2011 stattgefundene Bildhauer-Symposium wurde vor allem geprägt von der gemeinsamen künstlerischen Arbeit und von der schöpferischen Kommunikation der eingeladenen Künstlern untereinander sowie dem interessierten Publikum. (genau hier)

Pressebericht ->

Bildhauersymposium in Wietow Solarzentrum Holzbildhauer bei der Arbeit in Wietow Bildhauer bei der Arbeit in Wietow Holzbildhauer bei der Arbeit in Wietow Montage der Skulptur in Wietow Fertigstellung der Skulptur Bildhauersymposium in Wietow Solarzentrum Kunst im öffentlichen Raum im Solarzentrum

Öffentlicher Raum

• Bildhauersymposium in der Ukraine/Donezk

Veröffentlicht am
Black and Withe

• Im September 2006 fand auf Einladung des Künstlerverbandes in der Ukraine/Donezk ein Bildhauersymposium statt. Es nahmen 10 bekannte ukrainische Bildhauer und zwei Bildhauer aus Deutschland teil. Nach vier interessanten Wochen entstandenen Skulpturen,die in einem großen Park im Zentrum von Donezk fest installiert wurden und dokumentieren den Schaffensprozess zum Thema Ukrainische Steppe.

Arbeitsplatz in Donezk Fertigstellung der Holzskulptur Bildhauerarbeit in Donezk Vormontage der Skulptur Standfestigkeit der Holzskulptur prüfen bei der Arbeit in Donezk/Ukraine Standort der Skulpturengruppe in Donezk/Ukraine Standort der Holzskulptur in Donezk/Ukraine Standort der Holzskulptur in Donezk/Ukraine

Öffentlicher Raum

• Pfahlskulpturen für die Stadt Schönebeck

Veröffentlicht am

• Ende Oktober 2007 wurde mit dem Elbufer Förderverein Schönebeck e.V. und der Stadt Schönebeck eine Pfahlskulptur im öffentlichen Raum geplant. Der Standort befindet sich an den alten Speichern am Elbweg/Salineinsel.(genau hier)

Die Skulptur soll sich im Rahmen der Elbufersanierung und Skulpturenpfad in die Uferlandschaft integrieren. Die Einweihung und Übergabe fand am 27.10.07 statt. Die Projektrealisierung zeigt die Möglichkeit,die stadt- und technikgeschichtliche Bedeutung des sehr alten Baumaterials in einem neuen Kontext zu zeigen. Durch die Flussnähe integriert sich die Pfahlskulptur in seine natürliche Umgebung und steht als Symbol von Vergangenheit und Zukunft. Für 2008 ist eine weitere Skulptur in Planung.

Pressebericht ->

Pfahlgründung wird Montiert in Schönebeck Pfahlgründung wird Montiert am Elbweg Aufstellen der Skulptur in Schönebeck Fertigstellung der Holzskulptur in Schönebeck Übergabe der Skulptur in Schönebeck Pfahlgründungsskulptur

• Flüsse verbinden

Nach erfolgreicher Übergabe der ersten kleineren Pfahlskulptur für die Stadt Schönebeck ist für Ende Oktober 2008 eine weitere große Skulptur in der ersten Planungsphase. Gemeinsam wieder, mit dem Elbufer Förderverein Schönebeck und der Stadt, ist für den Bereich Skulpturenpark Schönebeck die vorerst letzte Skulptur im Gesamtensemble in Realisierung. Das Motto „Flüsse verbinden“bezieht sich nicht nur auf das über 300 Jahre alte Gründungsholz aus der Elbe, sondern auch,auf die in den letzten 12 Jahren von Künstlern aus 6 Nationen am Elbufer geschaffenen Werke. Die PfahlSkulptur wird wieder einen unmittelbaren Platz an der Elbe bekommen und sich am Anfangspunkt am Skulpturenweg entlang der Elbe in Schönebeck in die gewachsene Umgebung integrieren.(genau hier)

Die offizielle Übergabe fand am 22.11.08 um 14:30 an den Wächterhäusern statt.

Pressebericht ->

Pfahlskulptur -Nachrichten Flüsse verbinden from Holzobjekt on Vimeo.

Das Motto „Flüsse verbinden“ bezieht sich nicht nur auf das über 300 Jahre alte Gründungsholz aus der Elbe, sondern auch auf die in den letzten 12 Jahren von Künstlern aus 6 Nationen am Elbufer geschaffenen Werke. Die PfahlSkulptur wird wieder einen unmittelbaren Platz an der Elbe bekommen, am Skulpturenweg entlang der Elbe in Schönebeck wird sie sich in die gewachsene Umgebung integrieren.

Skizzenentwurf Matthias TrottMontage der Skulptur an den Wächterhäusern in Schönebeck Alte Pfahlgründung Skulptur wird montiert Schweißarbeiten an der Holzskulptur Betonarbeiten für das Fundament Betonarbeiten am Sockel Montagearbeiten an der Holzskulptur Fertigstellung der Skulpturengruppe Übergabe der Skulptur an den Wächterhäusern in Schönebeck Skulptur Flüsse verbinden Matthias Trott Winterhochwasser in Schönebeck