INTENSION

• Im Frühjahr 2000 wurden an der Magdeburger Zollbrücke Eichenpfähle geborgen. Nach dem Abtragen der Stützwand wurde eine alte Pfahlgründung sichtbar. Sie gehörte zu einer gebauten Brücke über die Zollelbe. Unter komplizierten Bedingungen wurde eine große Anzahl von Pfählen aus dem Ufergrund gezogen. Das Alter des Holzes wird auf ca. 400-500 Jahre geschätzt. Davon stand es über 300 Jahre im Ufergrund. (genau hier)

Die gezogenen Eichenholzpfähle haben eine Länge von 200 bis 450 cm. Der Querschnitt von ca. 35x35 cm ist meist quadratisch. Die Pfähle sind angespitzt, viele haben eine angesetzte (angenagelte) Eisenspitze. Durch die Konservierung im Elbsand sind die Pfähle für die künstlerische Bearbeitung mit Holz ein gutes Ausgangsmaterial.